Hundesport und Zuchtverein 1926 e.V.

Ihr Ansprechpartner rund um Hundeerziehung und Hundesport

Familienhundetraining

 

Hunde brauchen sinnvolle Beschäftigung, um ausgeglichen zu bleiben. Aber nicht jeder Hundeführer möchte in den Leistungssport mit dem Hund wechseln oder seinen Hund auf Prüfungen vorbereiten.

Wir bieten eine sinnvolle Alternative für die Teams, die einfach nur eine geeignete Freizeitbeschäftigung suchen.

In der Gruppe der Familienhunde werden spielerisch die Grundkommandos gelernt. Das gute Verhalten mit Artgenossen gefördert.

Auch für Alltagsprobleme werden Lösungen gesucht. Wir stellen Situationen des Alltags nach und bringen unserem Liebling die erforderliche Ruhe und Konzentration bei, die er für die vielen Begegnungen in seiner Umwelt benötigt. Erfolgskontrollen bei diesem Training sind z.B. Stadtausflüge, Tierparkbesuche o.ä.

Selbstverständlich machen wir keinen Unterschied zwischen Rassen und Größen, denn diesen gibt es im täglichen Leben auch nicht.

Je nach Anzahl der Teilnehmer wird die Gruppe in zwei oder drei Untergruppen unterteilt.

Angsthunde Konfrontationstraining

Hauptsächliche Gründe für Angst sind in dieser Gruppe Migrationshunde und Hunde, die keine oder nur eine geringe Prägephase hatten.

Dabei wird dem Angsthund vermittelt, dass es andere seiner Art gibt und es sich durchaus lohnen kann, seine Angst zu überwinden.

Dadurch verliert der Angsthund die Scheu und legt nach und nach seine Angst ab. Er ist bereit, sich auf neue Situationen einzulassen.

 

Rüpelspielstunde

Dieses Angebot richtet sich an Besitzer von Hunderassen, die nur wenig oder gar nicht in Kontakt mit anderen Hunden kommen. Dogge, Rottweiler, Dobermann & Co darf nur bedingt mit anderen Hunden spielen.

Sie werden als gefährlich erachtet und meist wird die Frage nach einem gemeinsamen Spiel verneint.

Wir geben diesen Rassen die Chance auf Sozialkontakt und bauen angestaute Aggressionen ab. Weiterhin kommen wir hier dem Tierschutzgesetz nach, welches den Umgang mit Artgenossen vorschreibt.